• ATR Dänemark
  • ATR Polen
  • Eigene Produktion
  • Kompetente Beratung
  • Regional vor Ort
  • Schnelle und zuverlässige Lieferung

Cuprozin Progress

Artikel-Nr.
61340-05
| Hersteller: Certis Europe B.V.
Nur für den beruflichen Anwender!

Cuprozin Progress ist ein Fungizid zur Bekämpfung von pilzlichen und bakteriellen Schaderregern in Kartoffeln, Gemüse, Obst, Weinreben und Zierpflanzen. Die Wirkung beruht auf der Verhinderung von Pilz bzw. Bakterieninfektionen. Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu behandelnden Pflanzenteile gewährleisten. Durch seine spezielle Formulierung ist Cuprozin progress auf der Pflanze äußerst haftfähig.

Nur für den beruflichen Anwender! Der Besitz des Sachkundenachweises Pflanzenschutz ist zum Erwerb und zur Anwendung des Pflanzenschutzmittels notwendig!

Cuprozin Progress ist ein Fungizid zur Bekämpfung von pilzlichen und bakteriellen Schaderregern in Kartoffeln, Gemüse, Obst, Weinreben und Zierpflanzen. Die Wirkung beruht auf der Verhinderung von Pilz bzw. Bakterieninfektionen. Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu behandelnden Pflanzenteile gewährleisten. Durch seine spezielle Formulierung ist Cuprozin progress auf der Pflanze äußerst haftfähig.

Es gilt ein absolutes Anwendungsverbot (gemäß § 12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) von Pflanzenschutzmitteln auf befestigten Flächen (wie Gehwegen, Auffahrten, Terrassen, Wegen und Plätzen…), auf sonstigen nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen (Säume an Wegen, Weiden, Äckern und Wäldern, Gewässerufer) und in und unmittelbar an oberirdischen Gewässern.

Spezifikationen Cuprozin Progress

ATR Hersteller
Certis Europe B.V.
Anwendungsgruppe
Fungizid
Bienengefährlichkeit Einstufung
B4
Bienengefährlichkeit Text
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
Kultur (Name)
Kernobst, Kartoffel, Hopfen, Weinrebe, Spargel, Gurke, Möhre, Speisezwiebel, Steinobst, Zierpflanzen, Knollensellerie, Tomate, Zucchini, Patisson, Moschus-Kürbis, Riesenkürbis, Garten-Kürbis, Flaschenkürbis, Erdbeere, Johannisbeerartiges Beerenobst, Heidelbeere, Himbeerartiges Beerenobst, Himbeere, Brombeere, Pfirsich, Aprikose, Salat-Arten, Spinat und verwandte Arten, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Knoblauch, Perlzwiebel, Schalotte, Walnuss, Pflaume, Zwetschge, Wurzelgemüse, Knollengemüse, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.), Radieschen, Rettich, Erbse, Stielmus, Blattkohle, Kohlrübe, Kohlrabi, Zwiebelgemüse
Zulassungsnummer
006895-00
Zugelassene Schaderreger
  • BLATTFALLKRANKHEIT: JOHANNISBEERE
  • ROST-BLASEN: WEYMOUTHSKIEFER
  • FALSCHER MEHLTAU: SALAT
  • BAKTERIELLE BLATTFLECKENERREGER
  • BLATTFLECKENKRANKHEIT
  • PHRAGMIDIUMROST-ARTEN
  • DÜRRFLECKENKRANKHEIT: KOHL
  • FALSCHER MEHLTAU: ZWIEBEL
  • FALSCHER MEHLTAU: GURKE
  • BRAND: APFEL-
  • KREBS: APFEL
  • FRUCHTFÄULE: JAPANISCHE MISPEL
  • SCHORF
  • FALSCHER MEHLTAU: HOPFEN
  • KRÄUSELKRANKHEIT: PFLAUME
  • PSEUDOMONAS SYRINGAE
  • BAUMSTERBEN: STEINOBST
  • KRÄUSELKRANKHEIT: PFIRSICH
  • BRAND-BAKTERIEN: WALNUSS
  • FALSCHER MEHLTAU: KREUZBLÜTLER
  • BRAUNFÄULE: KARTOFFEL
  • NASSFÄULE-BAKTERIEN: GEMÜSE
  • BLATTFLECKENKRANKHEIT: TOMATE
  • BLATTFLECKENKRANKHEIT: EIERFRUCHT
  • BLATTBRAND: MÖHRE
  • BLATTFLECKENKRANKHEIT: PAPRIKA
  • BLATTFLECKENKRANKHEIT: SELLERIE
  • FALSCHER MEHLTAU: WEINREBE
  • ROTER BRENNER: WEIN
  • SCHWARZFÄULE: TRAUBE
  • BRENNFLECKENKRANKHEIT: HIMBEERE
  • RUTENSTERBEN: HIMBEERE
  • ECKIGE BLATTFLECKENKRANKHEIT: ERDBEERE
  • FRUCHTFÄULE: PREISELBEERE
  • RANKENKRANKHEIT: BROMBEERE
Pictroogrammcode
C, XI, N,
Gefahrenhinweise
  • H318-VERURSACHT SCHWERE AUGENSCHÄDEN.
  • H332-GESUNDHEITSSCHÄDLICH BEI EINATMEN.
Sicherheitshinweise
  • S02-DARF NICHT IN DIE HÄNDE VON KINDERN GELANGEN
  • S1-UNTER VERSCHLUSS AUFBEWAHREN
  • S13-VON NAHRUNGSMITTELN GETRÄNKEN UND FUTTERMITTELN FERNHALTEN
  • S26-BEI BERÜHRUNG MIT DEN AUGEN GRÜNDLICH MIT WASSER ABSPÜLEN UND ARZT KONSULTIEREN
  • S35-ABFÄLLE UND BEHÄLTER MÜSSEN IN GESICHERTER WEISE BESEITIGT WERDEN
  • S36/37-BEI DER ARBEIT GEEIGNETE SCHUTZKLEIDUNG UND SCHUTZHANDSCHUHE TRAGEN
  • S39-SCHUTZBRILLE/GESICHTSSCHUTZ TRAGEN
  • S45-BEI UNFALL ODER UNWOHLSEIN SOFORT ARZT ZUZIEHEN (WENN MÖGLICH DIESES ETIKETT VORZEIGEN)
  • S57-ZUR VERMEIDUNG EINER KONTAMINATION DER UMWELT GEEIGNETEN BEHÄLTER VERWENDEN
  • SB001-JEDEN UNNÖTIGEN KONTAKT MIT DEM MITTEL VERMEIDEN. MISSBRAUCH KANN ZU GESUNDHEITSSCHÄDEN FÜHREN.
  • SE110-DICHT ABSCHLIEßENDE SCHUTZBRILLE TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
Zulassungsende
30.09.2023
Zulassungsanfang
16.02.2011
Zulassungsstatus
Zugelassen
Zugelassene Schaderreger
BLATTFALLKRANKHEIT: JOHANNISBEERE, ROST-BLASEN: WEYMOUTHSKIEFER, FALSCHER MEHLTAU: SALAT, BAKTERIELLE BLATTFLECKENERREGER, BLATTFLECKENKRANKHEIT, PHRAGMIDIUMROST-ARTEN, DÜRRFLECKENKRANKHEIT: KOHL, FALSCHER MEHLTAU: ZWIEBEL, FALSCHER MEHLTAU: GURKE, BRAND: APFEL-, KREBS: APFEL, FRUCHTFÄULE: JAPANISCHE MISPEL, SCHORF, FALSCHER MEHLTAU: HOPFEN, KRÄUSELKRANKHEIT: PFLAUME, PSEUDOMONAS SYRINGAE, BAUMSTERBEN: STEINOBST, KRÄUSELKRANKHEIT: PFIRSICH, BRAND-BAKTERIEN: WALNUSS, FALSCHER MEHLTAU: KREUZBLÜTLER, BRAUNFÄULE: KARTOFFEL, NASSFÄULE-BAKTERIEN: GEMÜSE, BLATTFLECKENKRANKHEIT: TOMATE, BLATTFLECKENKRANKHEIT: EIERFRUCHT, BLATTBRAND: MÖHRE, BLATTFLECKENKRANKHEIT: PAPRIKA, BLATTFLECKENKRANKHEIT: SELLERIE, FALSCHER MEHLTAU: WEINREBE, ROTER BRENNER: WEIN, SCHWARZFÄULE: TRAUBE, BRENNFLECKENKRANKHEIT: HIMBEERE, RUTENSTERBEN: HIMBEERE, ECKIGE BLATTFLECKENKRANKHEIT: ERDBEERE, FRUCHTFÄULE: PREISELBEERE, RANKENKRANKHEIT: BROMBEERE
Anwendungsbestimmungen
  • GIFTIG-T
  • GEFAHR
  • UMWELTGEFÄHRLICH-N
  • SPO5-EO005-2-VOR DEM WIEDERBETRETEN IST DAS GEWÄCHSHAUS GRÜNDLICH ZU LÜFTEN.
  • NB6641-DAS MITTEL WIRD BIS ZU DER HÖCHSTEN DURCH DIE ZULASSUNG FESTGELEGTEN AUFWANDMENGE ODER ANWENDUNGSKONZENTRATION FALLS EINE AUFWANDMENGE NICHT VORGESEHEN IST ALS NICHT BIENENGEFÄHRLICH EINGESTUFT (B4).
  • NH621-NEBEN DEN ANGABEN DES WIRKSTOFFES NACH ART UND MENGE IST AUCH DER REINKUPFERGEHALT DES MITTELS AUF DEN BEHÄLTNISSEN UND ABGABEFERTIGEN PACKUNGEN ANZUGEBEN. DIESE ANGABE IST IM ANSCHLUSS AN DIE ANWENDUNGSBESTIMMUNG NT620 AUFZUFÜHREN.
  • NN134-DAS MITTEL WIRD ALS NICHTSCHÄDIGEND FÜR POPULATIONEN DER ART TYPHLODROMUS PYRI (RAUBMILBE) EINGESTUFT.
  • NN370-DAS MITTEL WIRD ALS SCHÄDIGEND FÜR POPULATIONEN DER ART CHRYSOPERLA CARNEA (FLORFLIEGE) EINGESTUFT.
  • NN3842-DAS MITTEL WIRD ALS SCHÄDIGEND FÜR POPULATIONEN DER ART APHIDIUS RHOPALOSIPHI (BRACKWESPE) EINGESTUFT.
  • NO686-DAS MITTEL WIRD ALS SCHÄDIGEND FÜR REGENWURMPOPULATIONEN EINGESTUFT.
  • NT620-1-DIE MAXIMALE GESAMTAUFWANDMENGE VON 3000 G REINKUPFER PRO HEKTAR UND JAHR DARF AUF DERSELBEN FLÄCHE - MIT AUSNAHME VON 4000 G REINKUPFER PRO HEKTAR UND JAHR IM HOPFENBAU UND GEGEN SCHWARZFÄULE IM WEINBAU - AUCH IN KOMBINATION MIT ANDEREN KUPF
  • NT621-1-IN EINEM FÜNFJAHRESZEITRAUM (DER DAS AKTUELLE JAHR UND DIE VORAUSGEGANGENEN VIER KALENDERJAHRE UMFASST) DARF IN DER SUMME EINE GESAMTAUFWANDMENGE VON 17.500 G REINKUPFER PRO HEKTAR IM WEINBAU NICHT ÜBERSCHRITTEN WERDEN.
  • NT622-IN DEN JAHREN IN DENEN EINE GESAMTAUFWANDMENGE VON 3.000 G REINKUPFER PRO HEKTAR IM WEINBAU ÜBERSCHRITTEN WIRD IST DIES UNTER ANGABE DER TATSÄCHLICH VERWENDETEN MENGE UND DER GRÖßE DER BEHANDELTEN REBFLÄCHE FLÄCHENGENAU DER ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDE
  • NT623-IM WEINBAU SIND DIE GESAMTAUFWANDMENGEN JE HEKTAR UND JAHR FLÄCHENGENAU IN GEEIGNETER FORM ZU DOKUMENTIEREN; DIE AUFZEICHNUNGEN SIND MINDESTENS 5 JAHRE AUFZUBEWAHREN.
  • NW262-DAS MITTEL IST GIFTIG FÜR ALGEN.
  • NW264-DAS MITTEL IST GIFTIG FÜR FISCHE UND FISCHNÄHRTIERE.
  • NW468-ANWENDUNGSFLÜSSIGKEITEN UND DEREN RESTE MITTEL UND DESSEN RESTE ENTLEERTE BEHÄLTNISSE ODER PACKUNGEN SOWIE REINIGUNGS- UND SPÜLFLÜSSIGKEITEN NICHT IN GEWÄSSER GELANGEN LASSEN. DIES GILT AUCH FÜR INDIREKTE EINTRÄGE ÜBER DIE KANALISATION HOF- UND
  • R23-GIFTIG BEIM EINATMEN
  • R41-GEFAHR ERNSTER AUGENSCHÄDEN
  • SB005-IST ÄRZTLICHER RAT ERFORDERLICH VERPACKUNG ODER ETIKETT DES PRODUKTES BEREITHALTEN.
  • SB010-FÜR KINDER UNZUGÄNGLICH AUFBEWAHREN.
  • SB111-FÜR DIE ANFORDERUNGEN AN DIE PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG BEIM UMGANG MIT DEM PFLANZENSCHUTZMITTEL SIND DIE ANGABEN IM SICHERHEITSDATENBLATT UND IN DER GEBRAUCHSANWEISUNG DES PFLANZENSCHUTZMITTELS SOWIE DIE BVL-RICHTLINIE "PERSÖNLICHE SCHUTZAUS
  • SB166-BEIM UMGANG MIT DEM PRODUKT NICHT ESSEN TRINKEN ODER RAUCHEN.
  • SB199-WENN DAS PRODUKT MITTELS AN DEN TRAKTOR ANGEBAUTEN GEZOGENEN ODER SELBSTFAHRENDEN ANWENDUNGSGERÄTEN AUSGEBRACHT WIRD DANN SIND NUR FAHRZEUGE DIE MIT GESCHLOSSENEN ÜBERDRUCKKABINEN (Z. B. KABINENKATEGORIE 3 WENN KEINE ATEMSCHUTZGERÄTE ODER PARTI
  • SF245-02-ES IST SICHERZUSTELLEN DASS BEHANDELTE FLÄCHEN/KULTUREN ERST NACH DEM ABTROCKNEN DES PFLANZENSCHUTZMITTELBELAGES WIEDER BETRETEN WERDEN.
  • SF276-28HO-ES IST SICHERZUSTELLEN DASS BEI NACHFOLGEARBEITEN/INSPEKTIONEN MIT DIREKTEM KONTAKT ZU DEN BEHANDELTEN PFLANZEN/FLÄCHEN INNERHALB VON 28 TAGEN NACH DER ANWENDUNG IN HOPFEN LANGE ARBEITSKLEIDUNG UND FESTES SCHUHWERK SOWIE SCHUTZHANDSCHUHE G
  • SF276-28OS-ES IST SICHERZUSTELLEN DASS BEI NACHFOLGEARBEITEN/INSPEKTIONEN MIT DIREKTEM KONTAKT ZU DEN BEHANDELTEN PFLANZEN/FLÄCHEN INNERHALB VON 28 TAGEN NACH DER ANWENDUNG IN OBSTBAUMKULTUREN UND IN STRAUCHBEERENOBST LANGE ARBEITSKLEIDUNG UND FESTES
  • SF276-28WE-ES IST SICHERZUSTELLEN DASS BEI NACHFOLGEARBEITEN/INSPEKTIONEN MIT DIREKTEM KONTAKT ZU DEN BEHANDELTEN PFLANZEN/FLÄCHEN INNERHALB VON 28 TAGEN NACH DER ANWENDUNG IN WEINBAU LANGE ARBEITSKLEIDUNG UND FESTES SCHUHWERK SOWIE SCHUTZHANDSCHUHE
  • SP001-ZUR VERMEIDUNG VON RISIKEN FÜR MENSCH UND UMWELT IST DIE GEBRAUCHSANLEITUNG EINZUHALTEN.
  • SS110-UNIVERSAL-SCHUTZHANDSCHUHE (PFLANZENSCHUTZ) TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
  • SS120-UNIVERSAL-SCHUTZHANDSCHUHE (PFLANZENSCHUTZ) TRAGEN BEI AUSBRINGUNG/HANDHABUNG DES ANWENDUNGSFERTIGEN MITTELS.
  • SS2101-SCHUTZANZUG GEGEN PFLANZENSCHUTZMITTEL UND FESTES SCHUHWERK (Z.B. GUMMISTIEFEL) TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
  • SS2202-SCHUTZANZUG GEGEN PFLANZENSCHUTZMITTEL UND FESTES SCHUHWERK (Z.B. GUMMISTIEFEL) TRAGEN BEI DER AUSBRINGUNG/HANDHABUNG DES ANWENDUNGSFERTIGEN MITTELS.
  • SS610-GUMMISCHÜRZE TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
  • WMFM1-WIRKUNGSMECHANISMUS (FRAC-GRUPPE): M1
Wirkstoffe
Kupferhydroxid
{{{text}}}

Ähnliche Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}} Artikel-Nr.: {{record.Master}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}

Empfohlene Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}} Artikel-Nr.: {{record.Master}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}